Villa Bahrenfeld

Heute ist mir erstmal ein Licht aufgegangen:

Wir waren heute endlich mal wieder auf Tour. Lang lang ist es her … viel zu lang. Ich solle mehr meinen Hobbies in der Freizeit nachgehen, sagte mir jemand vor kurzer Zeit. Solche Ratschläge nehme ich gerne an!

Auf dem Programm stand heute die verlassene Villa in Bahrenfeld. Laut Morgenpost wohl der bekannteste Lost Place in Hamburg.

Ein Eindruck vom Gebäude:

Ja und dann sind wir da natürlich rein in die Hütte 🙂 Natürlich – wie sollte es auch anders sein: ich fand einen Schuh … und wie ich so bin, steckte ich mir den in die Hosentasche und trug ihn durchs Haus 🙂 Aber er hat dann seinen Platz gefunden … von Sonnenstrahlen beschienen …

Laut dem Artikel der Morgenpost hat hier bis 2018 noch jemand gelebt – so sah das für uns nicht aus. Natürlich war auch schon wieder – wie so häufig – die Zerstörungswut meiner Mitmenschen nicht zu übersehen. Ich kann das immer nicht verstehen. Ich komme und verlasse den Ort genauso wie ich ihn vorgefunden habe (nur der Schuh steht jetzt woanders!) … ich mach nix kaputt, behandele den Ort mit Respekt und sehe mich als Zeitzeugin.

Aber auch einige friedvolle künstlerische Installation bot uns dieses Haus:

Und hier noch ein paar farblose Eindrücke vom heutigen Tag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.