Ratzeburg – Premiere

Am 19.09.2003 habe ich meinen Mann kennengelernt. Genau ein Jahr später am 19.09.2004 standen wir uns das erste Mal live und in Farbe gegenüber. Und dann konnten wir uns 10 Jahre nicht einigen, ob wir jetzt heiraten wollen oder nicht – aber am 19.09.2014 hat er mir dann endlich einen richtigen Heiratsantrag gemacht. Ich finde, dass der Heiratsantrag nicht zählt, wo er was vom Boden im Bad aufheben wollte während ich auf Klo saß und er dann sagte:

„Ach wenn ich schon mal auf Knien bin – Willscht ma ned heiradde?“


Das haben wir dann ja auch irgendwann gemacht. Hat aber nochmal fast zwei Jahre gedauert. Ich war ja auch betrunken, als ich ja sagte … ich meine, wer bei Lotto King Karl auf der Bühne einen Heiratsantrag macht, der muss doch damit rechnen, dass die Frau ja sagt, weil sie besoffen ist lach
Wir sind wie Arsch auf Eimer, wie Topf auf Deckel, wie Faust aufs Auge … wir haben beide gepflegt einen an der Marmel, wir sind beide freiheitsliebend, wir können uns überwiegend so lassen wie wir sind … wir können mit einander lachen!


Nun gibt es gute Tage und schlechte Jahre in einer Ehe! – Gestern war ein guter Tag!


Ich habe mit meinem so viel älteren Mann in den 17 Jahren viele Premieren feiern können:

  • das erste mal rohen Fisch in Reis und Algen eingerollt.
  • Gemüsebrühe kommt gar nicht aus der Packung (und Hühnersuppe übrigens auch nicht!)
  • Man kann Schweinehälften kaufen und im Einkaufswagen nach Hause rollen.
  • Ein Hubschrauber, der im Dorf landet, weil der alte Mann schläft mit der Erkenntnis, dass man in einer Notsituation egal wie fett man ist auch durch das kleinste eingeschlagene Fenster passt!
  • Feuer selber machen und dem Feuer Licht geben.
  • Etwas essen, was noch ein Auge hat.
  • Etwas probieren, was noch Füße hat.
  • Mit dem Auto vom Weg abkommen,
  • und dann noch in einen Lost Place rein, bei dem die Wände wackeln.
  • Eine Sylvesterparty mit alten Menschen
  • Son Alkohol mit Milch trinken …

… ach ich könnte Stunden weiter machen. Mein Mann hat mir Teile der Welt gezeigt, wenn auch noch nicht so viel vor Ort (das kommt aber auch noch!) …
Gestern war wieder eine Premiere nach langer Durststrecke:

Als ich ihn in der Reha besuchte haben wir bei einem Ausflug einen Storch gesehen. Ich habe vorher ehrlich gesagt noch nie einen Storch gesehen … jetzt ja, und natürlich mit ihm!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.